Finnland – das reinste und nördlichste Agrarland der Welt

Der finnische Winter ist lang, kalt und dunkel. Der Sommer ist wiederum kurz, intensiv und die Sonne scheint rund um die Uhr. Arktische Bedingungen verbessern den natürlichen Geschmack von Lebensmitteln.

Reichlich hochwertiges Grundwasser

Finnland hat die ergiebigste Grundwasserversorgung in der Welt.
Dies ermöglicht ein unbegrenztes Angebot für:

  • Anbau von Nutzpflanzen
  • Tierlöten
  • Lebensmittelproduktion
  • Waschen von Produktionsanlagen, Ausrüstung und Händen

Für die Finnen gehört ein nachhaltiger und intelligenter Umgang mit Wasser zum Alltag.

Weitere Informationen.

Ausgezeichnete Luftqualität

Saubere Luft ist ein wesentlicher Bestandteil von reinem finnischem Fleisch. Laut WHO ist die Luftqualität in Finnland 2018 die beste der Welt. (WHO Global Ambient Air Pollution Database: www.who.int/airpollution/en/)

Finnland ist dünn besiedelt und weist nur eine geringe Umweltverschmutzung auf. Wir haben also eine sehr gute Luftqualität und praktisch keinen Feinstaub in der Luft.

Sehr sauberer Boden

Der finnische Boden gehört zu den ältesten der Welt und wurde von der Eiszeit geprägt. Die wichtigste landwirtschaftliche Nutzfläche ist feuchtigkeitsabsorbierend und nährstoffreich.

Hervorragende Luftqualität bedeutet, dass sich keine Schwermetall-rückstände im Boden befinden.

Frost im Winter ist für den Boden nützlich: Er verändert, fördert die Wasserversorgung der Nutzpflanzen und verhindert Kondensation.

Kaum Schädlinge

Kalte Winter mit Frost verringern die Anzahl von Pflanzenkrankheiten und Schädlingen. Aus diesem Grund setzen wir im Vergleich zu vielen anderen Ländern nur eine geringe Menge an Pestiziden ein. (FAOSTAT)